Kategorie: Open Access

Hat man da schon Töne? So funktioniert Gesprochene Wikisource

Bits und Bytes digitaler Sammlungen haben noch keinen Klang. Die Töne, die den Daten innewohnen, entstehen erst, wenn man sie nutzt. Wer transkribierte Wikisource-Texte liest, hat vielleicht schon Stimmen im Kopf oder einen Klang. Wer vorliest, erzeugt vertonten Text – mit Mikrofon oder im Tonstudio. Wie ‘Gesprochene Wikipedia’ ist die gleichnamige Wikisourceseite nur ein Aspekt der freien Quellensammlung. Gesprochene Wikisource ist kein eigenständiges Projekt, viel mehr eine Nische in dieser digitalen Werkstatt für gemeinfreie Texte und deren Abbildungen.

Akademisches Identitätsmanagement – Mit Autoren-IDs zur besseren Sichtbarkeit der eigenen Forschung

Ein Online-Workshop im Rahmen der SLUB4OpenAccess Konferenz am Mittwoch, 21. Oktober 2020, befasste sich mit Fragen des Akademischen Identitätsmanagements. Wissenschaftler sind zunehmend gefragt, sich sowie ihre Forschungsarbeit und institutionelle Zugehörigkeit zu präsentieren. Wie kann...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search