Eröffnung der Ausstellung „Schicksalhafte Seiten. Bücher verfolgter Jurist:innen in der SLUB Dresden“

AutorInnen: Elisabeth Geldmacher, Dr. Karina Iwe, Nadine Kulbe

Am 20. September 2023 wurde die Ausstellung „Schicksalhafte Seiten. Bücher verfolgter Jurist:innen in der SLUB Dresden“ am Standort Interim Bibliothek Bergstraße eröffnet. Gut 70 Gäste nahmen an der Eröffnung teil. Dem feierlichen Anlass vorausgegangen waren Monate intensiver Vorbereitungszeit im Ausstellungsteam.

Foto: SLUB Dresden

Die Grußworte

Den Abend eröffneten die Grußworte von Katrin Stump (Generaldirektorin der SLUB Dresden), von Dr. Claudia Maicher (Mitglied des Sächsischen Landtages, Sprecherin für Hochschulen, Wissenschaft, Kultur, Medien, Bündnis 90/DIE GRÜNEN) sowie von Prof. Dr. Roswitha Böhm (Prorektorin Universitätskultur, TU Dresden).

Die Generaldirektorin Katrin Stump betonte die Bedeutung der Provenienzforschung an der SLUB Dresden in den vergangenen 14 Jahren. Denn diese Arbeit dient nicht nur der Aufarbeitung eines Teils der SLUB-Bestände und der Geschichte der eigenen Vorgängerinstitutionen. Zugleich können durch das Veröffentlichen der Forschungsergebnisse sowie durch deren Vermittlung Verantwortung übernommen und Bildungsangebote in der Bibliothek konzipiert werden.

Foto: SLUB Dresden

Die Politikerin Dr. Claudia Maicher drückte ihre Wertschätzung gegenüber der seit 2009 an der SLUB Dresden durchgeführten Provenienzforschung, insbesondere für jene mit dem Fokus auf NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut, aus. Der NS-Raubgutforschung kommt aus erinnerungs- und kulturpolitischer Sicht eine wichtige Rolle für Sachsen und Deutschland zu. Da die Forschung an der SLUB Dresden bislang nur in befristeten Projekten durchgeführt wurde, befürchtet sie die Abwanderung der Mitarbeiterinnen und damit des erworbenen Fach- und Kontextwissens, wenn keine Verstetigung der Stellen möglich wird.

Foto: SLUB Dresden

Die Prorektorin Universitätskultur der TU Dresden, Prof. Dr. Roswitha Böhm, wertete die Geschichte von Universitätsbibliotheken auch immer als Teil der Universitätsgeschichte und unterstrich den universitätsgeschichtlichen Wissenszuwachs, der durch das Provenienzforschungsprojekt an der SLUB Dresden generiert wird. Vor dem Hintergrund des nahenden 200-jährigen Universitätsjubiläums befassen sich sowohl die Technische Universität Dresden als auch die SLUB Dresden intensiv mit ihrer Geschichte im 20. Jahrhundert und dabei insbesondere mit der Zeit des Nationalsozialismus. Sie freut sich über den künftigen Austausch und die Synergieeffekte zwischen dem Forschungsprojekt zum NS-Raubgut an der SLUB Dresden und dem Forschungsprojekt und Graduiertenkolleg zur Geschichte der Technischen Hochschule Dresden im 20. Jahrhundert.

Anschließend führten die Ausstellungskuratorinnen Elisabeth Geldmacher und Nadine Kulbe in die Ausstellung und deren Konzeption ein und dankten allen an deren Realisierung Beteiligten Bei den beiden anschließenden Führungen konnte sich das Eröffnungspublikum endlich auch selbst ein Bild vom Ineinandergreifen von Inhalten und Gestaltung machen.

Forschungsprojekt und Zielstellung

Seit 2011 überprüft die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden ihren Bestand systematisch auf unrechtmäßig erworbene Bücher aus der Zeit des Nationalsozialismus. Im Rahmen eines von der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste geförderten Projekts wurden in der Zweigbibliothek Bergstraße – ehemals Zweigbibliothek Rechtswissenschaften – im Jahr 2021 rund 12.000 Bücher untersucht. Ziel war es, herauszufinden, bei welchen es sich um sogenanntes NS-Raubgut handelt.

Plakatgestaltung: Antje Werner

Das Ausstellungsprojekt

Die Ausstellung „Schicksalhafte Seiten. Bücher verfolgter Jurist:innen in der SLUB Dresden“ präsentiert erste Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Untersuchung. Sie stellt ausgewählte, im Nationalsozialismus verfolgte Personen und Institutionen vor, deren Bücher in den Bestand der Zweigbibliothek eingegangen sind. Sie präsentiert biografische und autobiografische Dokumente, die deren Leben und Verfolgungsschicksale nachzeichnen. Dabei wirft sie auch einen Blick auf kulturelle, politische und gesellschaftliche Kontexte und legt Leerstellen bei der Suche nach NS-Raubgut im Bestand der Bibliothek Bergstraße offen.

Foto: SLUB Dresden
Foto: SLUB Dresden

Fazit

Vor dem Hintergrund eines wichtigen Themas kamen am Eröffnungsabend der Ausstellung „Schicksalhafte Seiten“ viele Gäste der Einladung in die Zweigstelle der Rechtswissenschaften nach und konnten erstmalig die Ausstellung in Augenschein nehmen, sich auch in den Räumlichkeiten des Open Science Lab (1. Etage) bei Gesprächen austauschen und das erfolgreiche Ergebnis von Forschung und Sichtbarmachung für die Öffentlichkeit feiern. Wir danken den Kolleginnen und Kollegen am Standort aufs Herzlichste für die Aufnahme in den Räumlichkeiten!

Foto: SLUB Dresden

  • Ort: SLUB Dresden | Interim Bibliothek Bergstraße/Open Science Lab (Zellescher Weg 21–25, 01217 Dresden)
  • Laufzeit der Ausstellung: 21. September 2023 bis 20. September 2024
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:00 – 18:00 Uhr
  • Begleitprogramm
    • FÜHRUNGEN: jeweils am 2. und 4. Mittwoch des Monats, 16:30 Uhr
    • KURATORINNENFÜHRUNGEN (jeweils 16:30 Uhr):
      • 5. Oktober 2023 (Do)
      • 9. November 2023 (Do)
      • 18. Januar 2024 (Do)
      • 10. April 2024 (Mi)
      • 4. Juli 2024 (Do)
      • 19. September 2024 (Do)
  • Weitere Führungen nach Vereinbarung:
  • Treffpunkt für alle Führungen ist das Foyer im Interim der Bibliothek Bergstraße, Adresse: Zellescher Weg 21-25
  • Dauer der kostenfreien Führung: 1h
  • VERANSTALTUNGEN
    • 4. Oktober 2023, Mi, 18:30 Uhr I COSMO Wissenschaftsforum/Kulturpalast, Schloßstraße 2, 01067 Dresden
    • 26. Oktober, Do, 15:00 Uhr I Interim Bibliothek Bergstraße/Open Science Lab, Zellescher Weg 21–25, 01217 Dresden
      • Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer: „NS-Raubgut an der SLUB Dresden” eine Kooperation mit der Professur für Neuere und Neueste Geschichte und Didaktik der Geschichte, Technische Universität Dresden
    • 9. November 2023, Do, 16:30 Uhr I Interim Bibliothek Bergstraße, Zellescher Weg 21-25, 01217 Dresden
      • Kuratorinnenführung: Gemeinsames Gedenken zum 85. Jahrestag der Pogrome 1938 am 9. November 2023 in Dresden
    • 15. Dezember 2023 bis 15. August 2024 I SLUB TextLab/Bibliothek August-Bebel-Straße 18, 01219 Dresden
      • Ausstellung: „Verbotene Stimmen. Das Leben im Dritten Reich aus der Sicht zensierter Künstler:innen”
        Die Ausstellung beschäftigt sich mit den inneren Welten und Aufzeichnungen von Käthe Kollwitz, Erich Kästner, Victor Klemperer und Thomas Mann während der Zensur im Dritten Reich. Im Vordergrund stehen ihr Denken und ihre Lebensweise zwischen 1933 und 1945 sowie ihre in jener Zeit entstandenen Werke.
    • 15. Januar 2024, Mo, 18:30 Uhr I Klemperer-Saal, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
      • Kuratorinnenführung & Vortrag von Prof. Dr. Sebastian Wündisch (Dresden): „Schlafzimmerbilder und Urheberrecht – In memoriam Professor Dr. jur. James Breit”
        Treffpunkt 17:00 Uhr im Foyer des Interims der Bibliothek Bergstraße, Zellescher Weg 21-25
    • 17. Januar 2024, Mi, 15:00 Uhr I Open Science Lab, OSL 1, Zellescher Weg 21-25, 01217 Dresden
      • Vortrag und Kuratorinnenführung für die Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst e.V.: „Bücherraub! Warum die SLUB nach NS-Raubgut sucht und wie sie damit umgeht” (nur mit Anmeldung)
    • 28. Februar 2024, Mi, 19:00 Uhr I Klemperer-Saal, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
      • Kuratorinnenführung & Filmvorführung in Anwesenheit der Filmemacher mit anschließendem Publikumsgespräch: „Fragl. Herkunft”, Dokumentarfilm von Janek Totaro, Johannes Kohout und Christian Riemenschneider (Göttingen), 2022
        Treffpunkt 17:00 Uhr im Foyer des Interims der Bibliothek Bergstraße, Zellescher Weg 21-25
    • 10. April 2024, Mi, 16:30 Uhr I Interim Bibliothek Bergstraße, Zellescher Weg 21-25, 01217 Dresden
      • Kuratorinnenführung: Tag der Provenienzforschung 2024
    • 14. Juni 2024, Fr, 17:00-23:00 Uhr I Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
      • Einblicke in die Ausstellung zur Langen Nacht der Wissen­schaften 2024


Diesen Blogbeitrag zitieren
Redakteur (2023, 27. Oktober). Eröffnung der Ausstellung „Schicksalhafte Seiten. Bücher verfolgter Jurist:innen in der SLUB Dresden“. SLUB Open Science Lab. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/sl3c

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search