Von Datenmanagementplänen und der Relevanz von Metadaten – Bericht von der Weiterbildung „Open Data in geisteswissenschaftlichen Citizen Science Projekten“

von Juliane Flade

Den ersten Erkenntnisgewinn erlangte ich bereits gleich zu Beginn der Weiterbildung. Daten im Kontext von Geisteswissenschaften können sehr vielseitig sein. Von Texten bzw. Transkripten über Tabellen bis hin zu Audios und Grafiken, all das können Daten in geisteswissenschaftlichen Citizen Science Projekten sein. Es müssen also nicht immer Zahlen sein.

„Datenmanagent starts on day one“- so der Appell der Dozentin Susanne Blumesberger. Projektdaten müssen im ersten Schritt so exakt wie irgend möglich mit Metadaten gepflegt werden. Metadaten sind wie das Etikett auf einer Konservendose. Ohne Etikett kann ich lediglich an der Dosenform und Größe Rückschlüsse auf den Inhalt ziehen. Ist die Dose beschriftet, weiß ich zumindest schon was sie enthält. Sind zusätzlich Informationen wie Herstellerdatum, Verfallsdatum, Inhaltsstoffe, Fabrikant und Herstellungsort angebracht, erleichtert es die Weiterverarbeitung enorm.

Wenn man sich also bewusst darüber ist, mit welchen Daten man arbeitet und welche Metadaten erfasst werden müssen, beginnt auch schon die Planung, im besten Fall mit einem Datenmanagementplan. Hier werden zentrale Entscheidungen zum Datenmanagement protokolliert:

  • Was sind meine Daten?
  • Wo kommen meine Daten her?
  • Wie lange müssen Sie verfügbar sein?
  • Welches Repositorium wird genutzt und warum?
  • In welchem Format liegen Sie vor?
  • Soll das Format angepasst werden?
  • Wer verwaltet die Daten und ist Ansprechpartner?

Repositorien können institutionsgebunden, fachlich gebunden oder generisch sein. Sich im Vorfeld ausführlich über seine Daten und deren Verwendung Gedanken zu machen erleichtert auch die Auswahl eines entsprechenden Repositoriums.

Eine frei zugängliche Einführung zu Open Data gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=AMhMsssUyg0.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Redakteur (2023, 29. September). Von Datenmanagementplänen und der Relevanz von Metadaten – Bericht von der Weiterbildung „Open Data in geisteswissenschaftlichen Citizen Science Projekten“. SLUB Open Science Lab. Abgerufen am 30. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/sl36

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search