Mai: nationale und internationale Veranstaltungen im Bereich Open Science/Bibliothekswesen

Diese Seite wird laufend aktualisiert. Die Veranstaltungen sind nach Datum sortiert.

Inhalt


Forschungsdatenmanagement

SODa Kick-off: Erschließung und sammlungsbezogenes Forschungsdatenmanagement
Datum: 2.05.2024 – 14:00 bis 16:00 Uhr
Ort: virtuell

Im zweiten SODa Kick-off widmen wir uns Fragen der Erschließung und des sammlungsbezogenen Forschungsdatenmanagements. Was verstehen wir darunter und wie sehen die Angebote des Datenkompetenzzentrums dazu aus? Weitere Informationen demnächst hier und über unseren Newsletter.


Open Access

Open Access Barcamp 2024
Datum: 14.05.2024
Ort: SUB Göttingen 

Das nächste Open Access Barcamp wird vom 14.-15.05.2024 an der SUB Göttingen stattfinden. Die Teilnehmenden stellen selbst ein abwechslungsreiches Programm zusammen und diskutieren über Open-Access-Themen. Parallele inhaltliche Sessions sowie Programmpunkte zum Vernetzen bieten beste Gelegenheit für fachlichen und organisatorischen Austausch.

Das Barcamp wird im Rahmen des durch das BMBF geförderten Projekts open-access.network von Mitarbeitenden des Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM) der Universität Konstanz und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen veranstaltet. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Formular für die Anmeldung finden Sie direkt unter dem Programm.


Recherche, Künstliche Intelligenz

Digitale Recherche, Faktencheck und Verifizierung mit Künstlicher Intelligenz – ONLINE
Datum: 14.05.2024 – 09:00 bis 17:00 Uhr
Ort: virtuell

Fake News, alte Fotos publiziert in einem aktuellen Kontext und Deep Fakes: Im Internet und speziell in sozialen Netzwerken stoßen User tagtäglich auf mal besser, mal schlechter gemachte Fälschungen. Deshalb gilt es, die publizierten Inhalte genau unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, was stimmt und was man besser nicht glauben sollte. Durch Künstliche Intelligenz hat die Qualität der Fälschungen noch einmal stark zugenommen – aber auch die Möglichkeiten, diese zu enttarnen, sind dank neuer Tools mehr geworden.

Neuer Termin für die ursprünglich für den 05.03.2024 geplante Fortbildung

Sie erhalten in diesem Seminar beispielsweise einen Einblick in digitale Recherche, Faktencheck und die Verifizierung von Fotos und Videos. Es werden aktuelle Suchtechniken und Recherchetools vorgestellt, zum Beispiel wie man auf Google die erweiterte Suche nutzt und wie man in sozialen Netzwerken (wie zum Beispiel auf Facebook) Treffer landet. Daneben geht es im Seminar um Recherchestrategien und die Bewertung von Quellen. Ein spezieller Fokus wird auf die Faktenprüfung und -verifizierung gelegt, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand konkreter Beispiele selbst ausprobieren. Hier kommen insbesondere neue Tools zum Einsatz, die sich Künstlicher Intelligenz bedienen.


Markus Kaiser, Journalismus-Professor und Social-Media-Berater, lehrt seit 2016 digitalen Journalismus, Recherche und Medieninnovationen an der Technischen Hochschule Nürnberg. Zudem ist der gelernte Journalist Autor des Buchs „Recherchieren“ (SpringerVS, Wiesbaden: 2015) und Lehrbeauftragter an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Derzeit beschäftigt er sich sehr stark mit dem Thema Künstliche Intelligenz: sowohl in Recherche und Verifikation als auch Textproduktion.

Vorab-Fragen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Damit sich der Dozent, Prof. Markus Kaiser, auf das Seminar besser vorbereiten und an Ihre Erfahrungen anknüpfen kann, bitten wir Sie, im Vorfeld folgende Fragen zu beantworten:
1. Nutzen Sie die erweiterte Google-Suche? (ja/nein)
2. Nutzen Sie im Internet die Booleschen Operatoren? (ja/nein)
3. Nutzen Sie beruflich das Social Web für Recherchen? (ja/nein)
4. Haben Sie Erfahrungen mit dem Dark Net oder Deep Fakes? (ja/nein)
5. Nutzen Sie Verifizierungs-Tools im Internet? (ja/nein)
6. Wie stark schätzen Sie Ihre digitalen Recherche-Fähigkeiten auf einer Skala von 1 bis 10 ein?
7. Wie stark schätzen Sie Ihre Erfahrungen in digitaler Verifizierung auf einer Skala von 1 bis 10 ein?
8. Wie häufig nutzen Sie Künstliche-Intelligenz-Tools auf einer Skala von 1 bis 10?
Bitte fügen Sie die Antworten Ihrer Anmelde-Mail bei. Vielen Dank!


Library Carpentry, Bibliothekswesen

Library Carpentry – ONLINE
Datum: 15. bis 16.05.2024 jeweils 9:00 – 17:00 Uhr
Ort: virtuell

Training zum praktischen Umgang mit Software und (Meta)daten im Bibliotheksalltag durchgeführt von VDB Carpentry Instruktorinnen und Instruktoren

In diesem virtuellen Hands-On-Workshop sollen die Teilnehmenden Funktionsweisen und Anwendungsmöglichkeiten einiger nützlicher digitaler Werkzeuge und Methoden – Reguläre Ausdrücke, Unix Shell, OpenRefine und Git – kennenlernen. Es wird eine erste Vorstellung davon vermittelt, wie diese Tools in der alltäglichen Bibliothekspraxis eingesetzt werden können und wie eigene Kenntnisse gezielt vertieft werden können.

Der Inhalt des Workshops orientiert sich am Curriculum des Programms Library Carpentry. Für die Teilnahme sind keinerlei Vorkenntnisse in den behandelten Programmen nötig. Lediglich ein eigener Rechner – idealerweise mit Administratorrechten, um Anwendungen zu installieren – wird benötigt.

Die Agenda inkl. einer ausführlichen Beschreibung erhalten Sie auf BVB-online: https://ebunge.github.io/2024-05-15-BVB-online/


Open Access

Transformationsverträge im Blick. Automatisierter Austausch von Kostendaten
Datum: 23.05.2024
Ort: virtuell

Das Projekt „openCost“ und die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich (FZJ) laden Sie herzlich zum Webinar „Transformationsverträge im Blick. Automatisierter Austausch von Kostendaten“ am 23.05.2024 vormittags ein.

Im Rahmen des Förderprogramms „Open-Access-Publikationskosten“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) liefern teilnehmende Einrichtungen Daten zu den geförderten Publikationen an die Zentralbibliothek des FZJ, die mit dem Monitoring beauftragt ist. Dabei können die datenliefernden Einrichtungen auch der Weitergabe der Daten an OpenAPC und dem Open Access Monitor zustimmen.

Die Darstellung bzw. Meldung der Daten zu Transformationsverträgen und insbesondere den Umgang mit dem Thema „Nach- und Rückzahlungen“ möchten wir im Hinblick auf die DFG-Datenablieferung 2024 mit Ihnen diskutieren.

Dazu stellen wir Ihnen den bisherigen Workflow im Detail vor. Anhand von ausgewählten Beispielen wird das Ausfüllen des Jülicher Schemas erläutert. Darüber hinaus wird das Webinar auch einen Einblick liefern, wie eingereichte Daten weiterverarbeitet werden und wie die Übermittlung an OpenAPC unter Nutzung des vom openCost-Projekt entwickelten Schemas aussieht. Abschließend  möchten wir Ihnen aufzeigen, wie es gelingen kann, die Komplexität der Prozesse durch eine stärkere Automatisierung der Workflows künftig effizienter zu handhaben.

Ihren Fragen und Anregungen wird dabei ausreichend Zeit eingeräumt.

Das Webinar richtet sich an teilnehmende Bibliotheken am DFG-Programm „Open-Access-Publikationskosten“ sowie an Mitarbeitende wissenschaftlicher Bibliotheken, die an transformativen OA-Prozessen interessiert sind.

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor, wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmende.

Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in Kürze.


Bibliothekswesen, English

16th Qualitative and Quantitative Methods in Libraries International Conference (QQML2024)
Datum: 28.05. bis 01.06.2024
Ort: Hybrid/Chania, Crete, Greece

It is our pleasure to invite you in Chania for the 16th Qualitative and Quantitative Methods in Libraries International Conference which is organized under the umbrella of ISAST (International Society for the Advancement of Science and Technology).

The conference invites Special and Contributed Sessions, Oral Papers, Best Practices, Workshops and Posters.
Plenary talks, Workshops and Special Sessions are included in the related page of the website.

 Because of the uncertain times we live the conference will be hybrid this year also: physically and virtually organized. This choice faces the challenges of the visa denial, virus pandemics etc.  All necessary precautions will be taken into account and will be applied (limited numbers, masks, distance, vaccine, tests…).

Target Group
The target group and the audience are library professionals in a more general sense: professors, researchers, students, administrators, stakeholders, technologists, museum scientists, archivists, decision makers and managers, information scientists, librarians, records managers, web developers, IT specialists, taxonomists, statisticians, marketing managers, philologist, subject and reference librarians et al.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Redakteur (2024, 21. März). Mai: nationale und internationale Veranstaltungen im Bereich Open Science/Bibliothekswesen. SLUB Open Science Lab. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/w28v

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search