November: nationale und internationale Veranstaltungen im Bereich Open Science

Diese Seite wird laufend aktualisiert. Die Veranstaltungen sind nach Datum sortiert.

Inhalt

  • [02. bis 04.11. 2021] International Conference on Performance Measurement in Libraries
  • [03.11. 2021] Coffee Lectures: Forschungsdaten finden und nachnutzen
  • [03.11. 2021] Forschungsdatenfinden und nachnutzen
  • [07. bis 11.11. 2021] EMNLP 2021
  • [08.11.2021] 10. InnoCamp
  • [08. bis 12.11.2021] FaMI-Tage des BIB
  • [09.11.2021] Weiterbildungsreihe Bestandserhaltung – Berufsbild Restaurator:in – von der Werkstatt im Keller hin zum Bestandserhaltungsmanager
  • [10.11.2021] Online-Anwendertreffen „BibControl“ 2021
  • [11.11.2021] LaTeCH-CLfL 2021
  • [11.11.2021] Online-Fachveranstaltungen für Bibliothekarinnen und Bibliothekare
  • [11.11.2021] ACDH-CH Lecture: John Bateman – The relevance of multimodality theory for the future of the  digital humanities
  • [11. bis 12.11. 2021] Workshop der AG Zeitungen und Zeitschriften
  • [15. bis 17.11. 2021] Electronic Theses and Dissertations, ETD 2021
  • [16.11. 2021] Library Science Talks – The architect in  the library lab
  • [16.11. 2021] German Reproducibility Day
  • [17. bis 19.11. 2021] Second Conference on Computational Humanities Research (CHR2021)
  • [18.11. 2021] Webinarreihe FDM in Österreich
  • [19.11. 2021] infoclio.ch-Tagung 2021 – Out of office. Mobiles Arbeiten und Geschichtswissenschaften
  • [21. bis 21.11.2021] Unconference Digitale Kritik
  • [22.11. 2021] Quo vadis offene Wissenschaft. Eine Virtuelle Open-Access-Woche für Berlin-Brandenburg
  • [24.11. 2021] Online Coffee Lecture Reihe des TKFDM
  • [24.11. 2021] Coffee Lectures: Der Einsatz von EASy- Producer in der IIP- Ecosphere
  • [24.11. 2021] Symposium on Research Integrity
  • [24.11. 2021] Forschungsdaten und Wissenstransfer. Universitäten, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Projekt FAIR DATA Austria
  • [25.11. 2021] Webinarreihe FDM in Österreich
  • [29.11. bis 02.12.2021] SWIB21 online – 13th Semantic Web in Libraries Conference
  • [29.11. bis 02.12.2021] DHASA Conference 2021
  • [30.11. 2021] Koha-D-A-CH-Anwendertreffen
  • [30.11. 2021] Weiterbildungsreihe Bestandserhaltung – Licht macht nicht nur hell – Beleuchtung in Museum, Archiv und Bibliothek
  • [30.11. 2021] Einladung zum Forum – ?/*(Weiter-)Entwicklung von Research Tools & Data Services in der NFDI4Culture*/?

Bibliothekswesen, Englisch

International Conference on Performance Measurement in Libraries
Datum: 02. bis 04.11. 2021
Ort: virtuell
Kostenpflichtig

Registration is now open for the International Conference on Performance Measurement in Libraries!

This biennial conference brings together practitioners, researchers, educators and students interested in all aspects of performance measurement in libraries. This year the conference will take place 2-4 November 2021, in an entirely online format and will run synchronously afternoon UK/European time and mornings Eastern time to accommodate attendees from a broad range of time zones.

Registration is open, see: https://libraryperformance.org/. The regular delegate registration fee is £50. Registration is free for those who would otherwise be unable to attend due to cost.

The conference provides a mix of invited speakers, contributed papers and panel discussions designed to stimulate discussion, provide ideas for measuring and improving library performance, and develop new concepts and techniques to advance the field.

We are delighted to confirm Ariba Jahan and Sir Nigel Shadbolt as our 2021 keynote speakers (https://libraryperformance.org/14th-international-conference/2021-keynote-speakers/)

There will be 60 presentations from over 8 countries covering a range of topics, including the culture of assessment, equity, diversity and inclusion, the impact of libraries, open access, and virtual user testing.

If you would like to receive updates on our future events and also have an opportunity to connect with each other and our community, we invite you to join our mailing list – LIBPMC@Jiscmail.ac.uk. You can subscribe at: https://www.jiscmail.ac.uk/libpmc

Should you have any questions or comments, please feel free to contact: info@libraryperformance.org


Bibliothekswesen, Forschungsdatenmanagement

Coffee Lectures: Forschungsdaten finden und nachnutzen
Datum: 
03.11.2021 – 12:30 bis 13 Uhr
Ort: 
virtuell (BBB)

Besonders viele Anfragen zum „aktiven FDM“ erhalten wir – weiterhin & verstärkt (!) –  aus den Forschungsprojekten aller Fachbereiche, insbesondere dazu, wie die einzelnen Forschungsteams bestmöglich ihre / neue Daten finden und sekundär nachnutzen können. Wissenschaftliche Bibliotheken können hier sehr gut unterstützen (Informationskompetenz / Datenkompetenz).

Wir möchten deshalb auf die folgende Veranstaltung zum FDM mit Dipl.-Chem. Cord Wiljes (Forschungsdatenmanager für das Kompetenzzentrum Forschungsdaten der Universität Bielefeld hinweisen: https://www.forschungsdaten.info/kalender-index/kalender-anzeige/2021/11/3/event/42185-Coffee-Lectures-Forschun/tx_cal_phpicalendar/

Herr Dipl.-Chem. Cord Wiljes studierte Chemie an der Universität Bielefeld. In seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit der „Analyse reaktiver Spezies in Flammen mit Cavity-Ring-Down Spektroskopie“. Nachdem er für mehrere Jahre als IT-Berater gearbeitet hatte, trat er 2011 in die Semantic Computing Group am CITEC ein (weitere Informationen: http://www.sc.cit-ec.uni-bielefeld.de/de/team/ehemalige-mitglieder/cord-wiljes/).

Die folgende Veröffentlichung zum „Conquaire Projekt“ ist im Rahmen des FDM unbedingt zu empfehlen: Cimiano P, Pietsch C, Wiljes C, eds./Studies in Analytical Reproducibility: the Conquaire Project/.Bielefeld; 2021.

Lokal verweisen wir natürlich u.a. auf die hilfreichen Seiten von forschungsdaten.info -> „Finden und Nachnutzen“: https://www.forschungsdaten.info/themen/finden-und-nachnutzen/forschungsdaten-finden/

Hier geht es zum Download weiterer DIGITAL-Coffee Lectures im Überblick: https://www.uni-hildesheim.de/media/presse_news/Veranstaltungskalender_Anhaenge/2021_CoffeeLectures_WiSe2021_22.pdf


Forschungsdatenmanagement

Forschungsdatenfinden und nachnutzen
Datum: 03.11.2021 – um 12:30 Uhr
Ort: virtuell

Forschungsdatenmanagement: Forschungsdaten und Wissenstransfer sowie Software-Produktlinien und Forschungsdaten.

Informationen zur neuen Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2021/22 über das Forschungsdatenmanagement. Der Umgang mit Forschungsdaten ist essentiell für die wissenschaftliche Tätigkeit, und ganz unterschiedliche FAIR-Themen (z.B. Forschungsdaten finden) werden deshalb in den kommenden Veranstaltungen behandelt. Die Forschungsfreiheit führt die Verantwortungspflicht mit sich. Forschungsethische Belange sind deshalb im FAIRen Forschungsdatenmanagement (FDM) an allen Stationen des Data Life Cycle essentiell. Die FDM-Stelle der Universitätsbibliothek empfiehlt bei der Aufbewahrung von Forschungsdaten, sich an dem Grundprinzip „zugänglich, wenn möglich, eingeschränkt, wenn nötig“ zu orientieren. Forschungsdatenmanagement: Forschungsdaten und Wissenstransfer sowie Software-Produktlinien und Forschungsdaten.

Die Veranstaltungen finden mehrmals im Wintersemester mittwochs um 12:30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und auch externe Gäste können, wie immer (!), daran teilnehmen. Alle Veranstaltungen werden DIGITAL über das Konferenztool BBB übertragen.

Kontakt bei Fragen: fdm@uni-hildesheim.de (Annette Strauch-Davey).

Die Teilnahme erfolgt immer (!) über diesen Link: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/ann-08t-yff-mji

Dies sind die neuen Termine für das Wintersemester 2021/22:

Mittwoch, 03. November 2021 um 12:30 Uhr:
Thema: “Forschungsdatenfinden und nachnutzen”

Referent: Dipl.-Chem. Cord Wiljes
(Forschungsdatenmanager für das KompetenzzentrumForschungsdaten, Universität Bielefeld).

Mittwoch, 24. November 2021 um 12:30 Uhr:
Thema: „Der Einsatz von EASy-Producer in der IIP-Ecosphere: Industrie 4.0, KI, Software-Produktlinien und Forschungsdaten“

Referent: Dr. rer. nat. Holger Eichelberger
(Institut für Informatik, Abteilung Software Systems Engineering, SSE, Stiftung Universität Hildesheim).

Mittwoch, 01. Dezember 2021 um 12:30 Uhr:
Thema: „Aus der Arbeit der AG Forschungsethik des RatSWD und das KonsortSWD-Projekt “VQualiDat” (Verbund Qualitative Daten)“

Referentin Dr. Kati Mozygemba
(Mitarbeiterin im Forschungsdatenzentrum Qualiservice, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen).

U.a. teilnehmen werden:

  • Markus Deimann, Berater für den Bereich Bildung und Wissenschaft, Berlin
  • Dr. Susanne Blumesberger, FAIR Data Austria, UB Wien
  • Paola Corti, Open Education Consortium, Mailand („in English“)
  • Noreen Krause, OER Portal Niedersachsen (twillo / Lehre teilen – https://www.twillo.de/oer/web/ TIB Hannover

Computerlinguistik, Englisch

EMNLP 2021
Datum: 07. bis 11.11.2021
Ort: Hybridveranstaltung – virtuell und in der Barceló Bávaro Convention Centre, Punta Cana, Dominican Republic

The 2021 Conference on Empirical Methods in Natural Language Processing

EMNLP 2021 is planned to be a hybrid event in Punta Cana, Dominican Republic, with both on-site and fully virtual participation possible.

The experience for on-site participants would closely approximate a normal pre-COVID *ACL conference, with 5-6 thematically organized parallel sessions and live Q/A and interactive discussion immediately after the talks. Presentations by virtual participants will be equitably interleaved with those of on-site participants, projected on the auditorium screens as if on-site, and also followed immediately by live Q/A and interactive discussion at a time during reasonable waking hours for the virtual presenter. For all participants, on-site and virtual, who are unable to attend a session due to either time-zone issues or because they are participating in another session live, talk recordings and slides will be available online at a minimum after the live presentation (and in many cases before as well), and questions may be submitted in advance on session-specific discussion boards and answered live in session with the usual visual aids if desired.


Bibliothekswesen

10. InnoCamp
Datum: 08.11.2021
Ort: virtuell

Das 10. InnoCamp ist zu Gast bei ZB MED! Die Veranstaltung dient dem jährlichen informellen Austausch der Mitglieder des Blogs Bibliothek 20+, der Plattform für kollaboratives Technologie- und Innovationsmanagement. Das InnoCamp wird jeweils von wechselnden Einrichtungen ausgetragen. Eingeladen sind alle, die sich für Innovationen im Bibliothekswesen und deren Umsetzung interessieren, die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet über Zoom statt. ZB MED stellt dafür die Infrastruktur zur Verfügung.

Das InnoCamp startet um 11.00 Uhr mit Präsentationen zu strategischen Weichenstellungen sowie Best-Practice-Beispielen aus Projekten und technischen Entwicklungen von ZB MED. Der Nachmittag steht dann zunächst ganz im Zeichen der Nationalen Forschungs­daten­infra­struktur. ZB MED und das kooperierende Bielefelder Institut für Bioinformatik-Infrastruktur sind an insgesamt vier Konsortien beteiligt, die sich in Kurzvorträgen vorstellen. Danach diskutiert das Netzwerk Bibliothek 20+, wie mehr Teilhabe bei innovativen Entwicklungen ermöglicht werden kann.

Alle Infos im Überblick:

  • Was: 10. InnoCamp
  • Wo: online über die Plattform Zoom, Zugangsdaten werden nach der Anmeldung per Mail versandt
  • Wann: 8. November 2021
  • Anmeldung: ab sofort geöffnet, die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden sie unter https://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/neuigkeiten-aus-zb-med/artikel/einladung-10-innocamp-2021/


FaMI

FaMI-Tage des BIB
Datum: 08. bis 12.11.2021
Ort: virtuell

„Die BIB-Landesgruppen Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie die Kommission für Eingruppierungsberatung und Studierende der TH Köln präsentieren eine Woche voller Informationsveranstaltungen und Fortbildungen im Besonderen für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in Beruf und Ausbildung und Bibliotheksassistentinnen und –assistenten, sowie auch für alle anderen Interessierten.

Die Veranstaltungen werden jeweils von unterschiedlichen Landesgruppen und Kommissionen in Zusammenarbeit mit externen Partnern organisiert. Alle Angebote finden online statt. Die FaMI-Tage 2021 sind bundesweit offen.

Im Grundpreis von 25,00 € sind vier Sessions / Blöcke und die gemeinsame Abschlussveranstaltung inbegriffen. Jede zusätzlich gebuchte Session kostet jeweils weitere 5,00 €. Sie können bis zu 11 Sessions wählen.

Wir haben auf spezielle Mitgliederpreise verzichtet, um die Erstattung durch den Arbeitgeber zu vereinfachen.“

Programm und Anmeldung: https://eveeno.com/vfami-tage2021-anmeldung


Bibliothekswesen, Bestandserhaltung

Weiterbildungsreihe Bestandserhaltung – Berufsbild Restaurator:in – von der Werkstatt im Keller hin zum Bestandserhaltungsmanager
Datum: 09.11.2021 – 15:00 – 16:30 Uhr
Ort: virtuell

Die „Weiterbildungsreihe Bestandserhaltung“ wird weitergeführt! Sehr gern möchten wir Sie auf weitere spannende Vorträge im Herbstsemester hinweisen.

09.11.2021 15:00 – 16:30 Uhr
Kerstin Jahn, Diplomrestauratorin KBE Berlin Brandenburg und Jana Moczarski, staatlich geprüfte Restauratorin, ULB Darmstadt und Gäste
Gesprächsrunde: „Berufsbild Restaurator:in – von der Werkstatt im Keller hin zum Bestandserhaltungsmanager“
https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/aktuelles_meldungen/veranstaltungen_6/veranstaltung_148554.de.jsp

Anmelden können Sie sich wie immer unter bestandserhaltung@ulb.tu-darmstadt.de

Weitere Termine sind:

30.11.2021 15:00 – 16:30 Uhr
Frank Heydecke, Buchrestaurator, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg „Licht macht nicht nur hell – Beleuchtung in Museum, Archiv und Bibliothek“
https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/aktuelles_meldungen/veranstaltungen_6/veranstaltung_148555.de.jsp

09.12.2021 15:00 – 16:30 Uhr
Susanne Fenkes, Diplomrestauratorin, Long Life for Art Eichstetten „Klima in Museum, Bibliothek und Archiv – Ein kleiner Einblick in theoretische Grundlagen, Klimageräte und Datenlogger“
https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/aktuelles_meldungen/veranstaltungen_6/veranstaltung_148556.de.jsp


Bibliothekswesen

Online-Anwendertreffen „BibControl“ 2021
Datum: 10.11.2021 – geplant ca. 10 bis ca. 15 Uhr
Ort: virtuell

Hiermit wird eingeladen zum Online-Anwendertreffen „BibControl“ 2021.

Mittwoch, 10.11.2021, geplant circa 10.00h – circa 15.00h
Online-Veranstaltung

Bei Interesse / Anmeldung bitte Rückmail an joachim.linden@h-brs.de

Die Zugangsdaten zu diesem Online-Anwendertreffen werden Ihnen rechtzeitig vor dem 10.11.2021 übersendet.


Computerlinguistik, Geisteswissenschaften, Englisch

LaTeCH-CLfL 2021
Datum: 11.11.2021
Ort: virtuell

The 5th Joint SIGHUM Workshop on Computational Linguistics for Cultural Heritage, Social Sciences, Humanities and Literature

The workshop is co-located with EMNLP 2021. The conference will be held in November 2021 in a hybrid manner: in Punta Cana, Dominican Republic, and on-line. Our workshop, fully virtual, will run on November 11.


Bibliothekswesen, Digitalisierung

Online-Fachveranstaltungen für Bibliothekarinnen und Bibliothekare
Datum: 11.11. 2021 – 9:45 bis 15:30 Uhr
Ort: virtuell

Einladung zur Online-Fachveranstaltungen für Bibliothekarinnen und Bibliothekare: Das Schweitzer Zukunftsforum: Digitale Bibliotheken am 11. November 2021

Wir laden Sie herzlich zu unserem 11. Schweitzer Zukunftsforum: Digitale Bibliotheken (ehemals: Schweitzer E-Book Forum) am 11. November 2021 von 9.45 Uhr bis 15.30 Uhr ein.

Auch in diesem Jahr wird unser etabliertes Forum online stattfinden. So möchten wir vielen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz die Möglichkeit zu einer sicheren Teilnahme geben und angemessen auf die leider nach wie vor „ungewisse“ Situation reagieren.

Wir sind jedoch zuversichtlich, Sie am 8. November 2022 wieder persönlich bei unserer Veranstaltung begrüßen zu können. Dazu haben wir bereits Räumlichkeiten im Alten Rathaus in Hannover gebucht.

Nun möchte ich Ihnen zunächst das spannende Programm für unser Online-Forum in diesem Jahr präsentieren:

➤ Dr. Thomas Mutschler:

Changing Roles: Wie Bibliotheken, Verlage und Intermediäre im digitalen Zeitalter zusammenarbeiten

➤ Prof. Cornelia Vonhof:

Die Zukunft der Arbeitswelt (in Bibliotheken) – Future Work Skills

➤ Janet Wagner:

Bewegung fördert Lernen

➤ TIP-Award-Preisträger-Team der TH Köln:

Vom Klötzchen zum Pixel – ein Gamedesign-Workshop für Jugendliche

➤ Dr. Fritzi Wiessmann:

Job o.k. – Freizeit o.k.: Wie Sie beides gut miteinander vereinbaren können.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier: https://www.schweitzer-online.de/info/Schweitzer-Forum-Digitale-Bibliotheken/


Geisteswissenschaften, Englisch

ACDH-CH Lecture: John Bateman – The relevance of multimodality theory for the future of the  digital humanities
Datum: 11.11.2021 – at 4:45pm
Ort: virtuell

On 09.11.2021 at 4:45pm the next ACDH-CH Lecture 7.3 in cooperation with the lecture series „Introduction to Digital Humanties“ from University of Vienna will take place online (Zoom).

We are very happy to welcome John Bateman (University of Bremen), who will talk about „The relevance of multimodality theory for the future of the digital humanities“. More information as well as the registration can be found below and on the website of ACDH-CH https://www.oeaw.ac.at/acdh/events/event-series/acdh-ch-lecture-73.

The following URL direcly leads to the registration of the lecture via Zoom: https://bit.ly/3DrhQTR.


Zeitungen, Zeitschriften

Workshop der AG Zeitungen und Zeitschriften
Datum: 11. bis 12.11. 2021 – jeweils von 9:00-13:00 Uhr
Ort: virtuell

Die DHd-AG Zeitungen & Zeitschriften (https://dhd-ag-zz.github.io/ ) bietet am 11. und 12. November 2021 jeweils von 9:00-13:00 Uhr einen virtuellen Workshop an, um anhand digitaler Zeitungs- und Zeitschriftenbestände zu zeigen, wie die für viele Forschende notwendige, individuelle Korpusbildung in Zeitungsportalen selbst sowie mittels NLP-Methoden unterstützt werden kann.

Alle weiteren Infos zur Anmeldung und Inhalten sind auf dem DHd-Blog veröffentlicht: https://dhd-blog.org/?p=16557


Bibliometrie, Bibliothekswesen, Open Access, Englisch

Electronic Theses and Dissertations, ETD 2021
Datum: 15. bis 17.11.2021
Ort: virtuell

As the Dean of Libraries at the United Arab Emirates University in Abu Dhabi, I am pleased to invite you to attend the ETD2021 (Electronic Theses and Dissertations) Conference in November 2021. 

Networked Digital Library of Theses and Dissertations (NDLTD) is an international organization dedicated to promoting the adoption, creation, use, dissemination, and preservation of electronic theses and dissertations (ETDs). We support electronic publishing and open access to scholarship in order to enhance the sharing of knowledge worldwide. 


Architektur, Bibliothekswesen, Library Lab, Englisch

Library Science Talks – The architect in  the library lab
Datum: 16.11.2021 – 17:15 Uhr
Ort: virtuell

Die Zentralbibliothek Zürich, die Association of International Librarians and Information Specialists (AILIS) und der CERN Scientific Information Service organisieren jährlich die Library Science Talks. Die Veranstaltungsreihe bietet Bibliothek- und Archivangestellten die Möglichkeit, von namhaften Persönlichkeiten aus der Welt der Bibliotheken, Archive und Informationsdienste zu lernen und sich mit ihnen auszutauschen.

Ina Blümel (Technische Informationsbibliothek Hannover): The architect in  the library lab
Tuesday, 16 Nov 2021, 17:15, Host: ZBZ

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation führen wir die Library Science Talks bis auf Weiteres als Online-Veranstaltung durch.


Reproduzierbarkeit, Englisch

German Reproducibility Day
Datum: 16.11. 2021
Ort: virtuell

The German Reproducibility Network (GRN) invites you to the first German Reproducibility Day:

When: 16 November 21, 1pm – 5pm 

Where: Online (Zoom)

The German Reproducibility Day is dedicated to all stakeholders of the scientific landscape in Germany and beyond. The first event aims to raise awareness and discuss the relevance of reproducible and robust research, why a strong network of initiatives working towards open research in Germany is needed, and what this network’s role and mission should be. Specific examples from GRN members will be used to show how to implement and promote reproducibility. There will also be enough space for social interaction and exchange.

The event will be held in English and will be conducted via the video conferencing tool Zoom. The seminar will not be recorded.

https://gfz-potsdam-de.zoom.us/meeting/register/tJMocuiqrTgtH9dFDk7lSZ8m-mLp8c3rEpZR

To participate in the event (free of charge), please register in advance.

More information and the (preliminary) program: https://reproducibilitynetwork.de/germanreproday
Hashtag: #germanreproday
Twitter: @GermanRepro


Geisteswissenschaften, Englisch

Second Conference on Computational Humanities Research (CHR2021)
Dates: 17. bis 19.11. 2021
Ort: virtuell

Twitter: @CompHumResearch
Hashtag: #chr2021
Contact: info@computational-humanities-research.org

Description:
In the arts and humanities, the use of computational, statistical, and mathematical approaches has considerably increased in recent years. This research is characterized by the use of formal methods and the construction of explicit, computational models. This includes quantitative, statistical approaches, but also more generally computational methods for processing and analyzing data, as well as theoretical reflections on these approaches. Despite the undeniable growth of this research area, many scholars still struggle to find suitable research-oriented venues to present and publish computational work that does not lose sight of traditional modes of inquiry in the arts and humanities. This is precisely the scholarly niche that the CHR conference aims to fill. More precisely, the conference aims at:

  • Building a community of scholars working on humanities research questions relying on a wide range of computational and quantitative approaches to humanities data in all its forms. We consider this community to be complementary to the digital humanities landscape.
  • Promoting good practices through sharing “research stories”. Such good practices may include, for instance, the publication of code and data in order to support transparency and replication of studies; pre-registering research design to present theoretical justification, hypotheses, and proposed statistical analysis; or a redesign of the reviewing process for interdisciplinary studies that rely on computational approaches to answer questions relevant to the humanities.

Forschungsdatenmanagement

Webinarreihe FDM in Österreich
Datum: 18.11.2021 – 10 bis 12:00 Uhr
Ort: virtuell

Wir möchten Sie herzlich zu den nächsten acht Webinaren in der Reihe „Forschungsdatenmanagement in Österreich (https://forschungsdaten.at/fda/materialien/)“ einladen. Die Reihe bringt Expert*innen aus der Forschung und der Forschungsinfrastruktur zusammen und vermittelt verschiedene Themen aus den Bereichen Forschungsdatenmanagement und Open Knowledge.

Im Wintersemester 2021/2022 können Sie sich auf die folgenden spannenden Veranstaltungen freuen:

  • 22.9.2021 10:00-11:00 – Datenschutzkonforme Weitergabe von Daten an Externe
  • 19.10.2021 10:00-11:30 – Machen wir unsere Daten FAIR!
  • 18.11.2021 10:00-12:00 – Repositorien für Forschungsdaten (InvenioRDM)
  • 25.11.2021 10:00-11:30 – Datenmanagementpläne an technischen Universitäten
  • 7.12.2021 10:00-11:30 – Einführung in Git
  • 20.1.2022 10:00-11:00 – Schnittstellenarbeit im Zeichen von Open Education und Open Science
  • 2.2.2022 10:00-11:30 – Metadaten für Forschungsdaten
  • 22.2.2022 10:00-11:00 – FAIRe Forschungsinfrastruktur an Institutionen

Link zur Anmeldung: https://forschungsdaten.at/fda/materialien/


Geschichtswissenschaften, Corona

infoclio.ch-Tagung 2021 – Out of office. Mobiles Arbeiten und Geschichtswissenschaften
Datum: 19.11.2021
Ort: virtuell

infoclio.ch https://www.infoclio.ch/de/home freut sich, Sie zu unserer Jahrestagung 2021 vom 19. November 2021 in Bern (PROGR) einzuladen: Out of Office. Mobiles Arbeiten und Geschichtswissenschaften

Die Coronavirus-Pandemie führte 2020 zu einer abrupten Verlagerung der Universitäten und eines Teils der Wirtschaft hin zu Fernstudium und Homeoffice. Die infoclio.ch http://infoclio.ch/-Tagung 2021 nimmt die beschleunigte Verbreitung des mobilen Arbeitens in den Blick, beleuchtet seine historischen Vorläufer und fragt nach den Folgen für die Gedächtnisinstitutionen und das Geschichtsstudium.

Das vollständige Programm https://www.infoclio.ch/de/programm-tagung2021 ist online verfügbar.

Online-Anmeldungen https://www.infoclio.ch/de/anmeldung sind ab sofort möglich.

Wir freuen uns, Sie im November in Bern begrüssen zu dürfen!


Forschungsdatenmanagement

Der Einsatz von EASy-Producer in der IIP-Ecosphere: Industrie 4.0, KI, Software-Produktlinien und Forschungsdaten
Datum: 24.11.2021 – um 12:30 Uhr
Ort: virtuell

Forschungsdatenmanagement: Forschungsdaten und Wissenstransfer sowie Software-Produktlinien und Forschungsdaten.

Informationen zur neuen Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2021/22 über das Forschungsdatenmanagement. Der Umgang mit Forschungsdaten ist essentiell für die wissenschaftliche Tätigkeit, und ganz unterschiedliche FAIR-Themen (z.B. Forschungsdaten finden) werden deshalb in den kommenden Veranstaltungen behandelt. Die Forschungsfreiheit führt die Verantwortungspflicht mit sich. Forschungsethische Belange sind deshalb im FAIRen Forschungsdatenmanagement (FDM) an allen Stationen des Data Life Cycle essentiell. Die FDM-Stelle der Universitätsbibliothek empfiehlt bei der Aufbewahrung von Forschungsdaten, sich an dem Grundprinzip „zugänglich, wenn möglich, eingeschränkt, wenn nötig“ zu orientieren. Forschungsdatenmanagement: Forschungsdaten und Wissenstransfer sowie Software-Produktlinien und Forschungsdaten.

Die Veranstaltungen finden mehrmals im Wintersemester mittwochs um 12:30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und auch externe Gäste können, wie immer (!), daran teilnehmen. Alle Veranstaltungen werden DIGITAL über das Konferenztool BBB übertragen.

Kontakt bei Fragen: fdm@uni-hildesheim.de (Annette Strauch-Davey).

Die Teilnahme erfolgt immer (!) über diesen Link: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/ann-08t-yff-mji

Dies sind die neuen Termine für das Wintersemester 2021/22:

Mittwoch, 24. November 2021 um 12:30 Uhr:
Thema: „Der Einsatz von EASy-Producer in der IIP-Ecosphere: Industrie 4.0, KI, Software-Produktlinien und Forschungsdaten“

Referent: Dr. rer. nat. Holger Eichelberger
(Institut für Informatik, Abteilung Software Systems Engineering, SSE, Stiftung Universität Hildesheim).

Mittwoch, 01. Dezember 2021 um 12:30 Uhr:
Thema: „Aus der Arbeit der AG Forschungsethik des RatSWD und das KonsortSWD-Projekt “VQualiDat” (Verbund Qualitative Daten)“

Referentin Dr. Kati Mozygemba
(Mitarbeiterin im Forschungsdatenzentrum Qualiservice, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen).

U.a. teilnehmen werden:

  • Markus Deimann, Berater für den Bereich Bildung und Wissenschaft, Berlin
  • Dr. Susanne Blumesberger, FAIR Data Austria, UB Wien
  • Paola Corti, Open Education Consortium, Mailand („in English“)
  • Noreen Krause, OER Portal Niedersachsen (twillo / Lehre teilen – https://www.twillo.de/oer/web/ TIB Hannover

Forschungsdatenmanagement

Unconference Digitale Kritik
Datum: 21. bis 22.11.2021
Ort: virtuell

Forscher*innen aus Schweizer Universitäten und wissenschaftlichen Institutionen laden alle Interessierten herzlich zur ersten Unkonferenz «Digitale Kritik» ein. Offen und ohne Teilnahmegebühren wird dieser einzigartige Anlass am 21. und 22. Oktober 2021 online durchgeführt.

Nach mehr als einer Dekade an Diskussionen zum digital turn und dem damit verbundenen Einfluss auf Forschung und Gesellschaft als Ganzes wollen wir Raum und Möglichkeiten zur Reflexion und zur Bildung von Netzwerken schaffen. Wir wollen Forschungsresultate und zukünftige Trends im Bereich der digital studies und den digital humanities mit Wissenschaftler*innen aus der Schweiz und darüber hinaus diskutieren.

Programm und Anmeldung: https://critique-digitale.ch/de

Für die Organisator*innen,

Enrico Natale
infoclio.ch
Hirschengraben 11
Postfach
3001 Bern
Tel: +41 31 311 75 72


Open Access

Quo vadis offene Wissenschaft. Eine Virtuelle Open-Access-Woche für Berlin-Brandenburg
Datum: 22.11.2021 – 14 bis 15:30 Uhr
Ort: virtuell

Open Access ist seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg und bestimmt den Diskurs über Einzeldisziplinen hinaus. Beide Bundesländer setzen sich seit Jahren durch die Schaffung von strategischen Rahmenbedingungen und die zusätzliche Finanzierung dafür notwendiger Ressourcen aktiv für die Open-Access-Transformation ein.

Gerade vor dem Hintergrund der tiefgreifenden Veränderungen des wissenschaftlichen Publikationswesens durch das „Projekt DEAL“ scheint die Zeit reif für eine erste Bilanz und für Reflexionen darüber, was man mit welchem Weg erreicht hat und was man in Zukunft erreichen will.

Ebenfalls steht die Frage im Raum, wie sich das Geschäftsfeld und die entsprechenden Arbeitsprozesse der Informationseinrichtungen nicht nur im Zuge der Digitalisierung, sondern insbesondere durch die Open-Access-Transformation und Open Science verändern werden.

Einige dieser Fragen will die erste virtuelle Open Access Week in Berlin und Brandenburg – fünf Veranstaltungen in verschiedenen Formaten an je einem anderen Werktag zwischen November 2021 und März 2022 – aufwerfen und zumindest ansatzweise zu beantworten versuchen. Das Programm will damit Denkanstöße geben und Möglichkeiten des Austausches eröffnen.

Den Auftakt bildet eine virtuelle Podiumsdiskussion am Montag 22.11.2021 um 14:00 Uhr zum Thema „Sind wir mit dem kommerziellen Open Access auf dem richtigen Weg?“ (https://blogs.fu-berlin.de/open-access-berlin/2021/09/10/sind-wir-mit-dem-kommerziellen-open-access-auf-dem-richtigen-weg/.

Wir freuen uns, mit folgenden Kolleginnen und Kollegen zu diskutieren:

  • Dr. Jens Peter Gaul (Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz)
  • Prof. Dr. Thomas Grebel (Institut für Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität Ilmenau)
  • Dr. Ulrich Herb (Leiter Abteilung Elektronische Publikationsangebote an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek)
  • Dr. Anja Oberländer (Leitung Team Open Science am Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM) der Universität Konstanz)
  •  Dr. Christina Riesenweber wird diese Diskussion moderieren (Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin)

Sie sind herzlich eingeladen mit uns zu diskutieren. Alle Veranstaltungen finden online statt. Für die Anmeldung finden Sie entsprechende Links im Programm bei der jeweiligen Veranstaltung. Merken Sie sich gerne auch bereits die weiteren Termine vor: Dienstag 7.12.2021, Mittwoch 19.1.2022, Donnerstag 17.2.2022 und Freitag 25.3.2022. Beginn ist immer um 14:00 Uhr. Weitere Informationen zur Reihe und den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf dem Open Access Blog Berlin (https://blogs.fu-berlin.de/open-access-berlin/2021/09/09/quo-vadis-offene-wissenschaft-eine-virtuelle-open-access-woche-fuer-berlin-brandenburg/).

Die Veranstaltungsreihe wird ausgerichtet vom Open-Access-Büro Berlin (OABB), der Vernetzungs- und Kompetenzstelle Open Access Brandenburg

(VuK) und der Hochschulbibliothek der TH Wildau in Kooperation mit dem Berliner Arbeitskreis Information, der Arbeitsgemeinschaft Hochschulbibliotheken in der Sektion 4 des dbv, der Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken (ASpB), dem Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) und der German Serials Interest Group (GESiG).


Forschungsdatenmanagement

Online Coffee Lecture Reihe des TKFDM
Datum: 24.11.2021 – 14 bis 14:30 Uhr
Ort: virtuell

Was versteht man unter Data Literacy? Warum sollte man Studien präregistrieren? Und was kann eigentlich Künstliche Intelligenz? Diesen und weiteren Fragen geht das Thüringer Kompetenznetzwerk Forschungsdatenmanagement ab dem 29. September 2021 in seiner Fortsetzung der Online Coffee Lecture Reihe auf den Grund!

Jeden letzten Mittwoch im Monat finden jeweils von 14:00 bis 14:30 Uhr kurze online Vorträge und Gespräche zu verschiedenen Themen rund um den großen Themenkomplex Forschungsdatenmanagement statt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie virtuell mit einer Tasse Kaffee oder Tee bei unseren kostenlosen Veranstaltungen vorbeischauen.

DatumReferent*inTitel
29.09.2021Anne Lehmann
(Universität Erfurt)
Präregistrierung als Instrument offener Wissenschaft
27.10.2021Kevin Lang
(Bauhaus-Universität Weimar)
Kollaborative Plattformen – Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das schaffen viele.
24.11.2021Volker Schwartze
(Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Data Literacy: Datenkompetenz als Schlüsselqualifikation im 21. Jahrhundert
26.01.2022Cora Assmann
(Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Wissensmanagement als Teil des Forschungsdatenmanagements
23.02.2022Oliver Mothes
(TZLR)
Was kann Künstliche Intelligenz (KI) und warum sind strukturierte Daten dafür wichtig?

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe und den Link zur Anmeldung finden Sie hier: https://forschungsdaten-thueringen.de/nachricht/coffee-lectures-2021-2022.html


Forschungsdatenmanagement

Coffee Lectures: Der Einsatz von EASy- Producer in der IIP- Ecosphere
Datum: 24.11.2021 – 12:30 bis 13 Uhr
Ort: virtuell (BBB)

Vortragende Person/Vortragende Personen:
Dr. rer. nat. Holger Eichelberger

Coffee Lectures: Der Einsatz von EASy- Producer in der IIP- Ecosphere: Industrie 4.0, Kl, Software- Produktlinie und Forschungsdaten

Mittwoch, 24. November 2021 um 12:30 Uhr, ca. 30 min

Wo: BigBlueButton (BBB) – Link zu Raum  

Referent: Dr. rer. nat. Holger Eichelberger (Institut für Informatik, Abteilung Software Systems Engineering, SSE, Stiftung Universität Hildesheim0

Thema: Der Einsatz von EASy- Producer in der IIP- Ecosphere: Industrie 4.0, Kl, Software- Produktlinie und Forschungsdaten

Eine Anmeldung zu den Coffee Lectures ist nicht erforderlich.

Hier geht es zum Download weiterer DIGITAL-Coffee Lectures im Überblick: https://www.uni-hildesheim.de/media/presse_news/Veranstaltungskalender_Anhaenge/2021_CoffeeLectures_WiSe2021_22.pdf


Recherche, Englisch

Symposium on Research Integrity
Datum: 24.11.2021 – 9 bis 16:30 Uhr CET
Ort: Hybridveranstaltung

hiermit möchte ich Sie über eine bevorstehende Veranstaltung des Objective 3 – Advancing Research Quality and Value der Berlin University Alliance informieren. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich diesen Termin in Ihrem Kalender vormerken und mit interessierten Kolleginnen und Kollegen teilen würden.

The Objective 3 – Advancing Research Quality and Value of the Berlin University Alliance will host a Symposium on

„Challenges for research integrity: Diversity and universalism, evidence and reflexivity“ on Wednesday, November 24, 2021, 9 a.m. – 4.30 p.m. CET.

Research integrity is a prevalent topic of current scientific and public discourse. Prominent cases of scientific misconduct capture the limelight, but recently a multitude of issues beyond the classical triad of plagiarism, falsification, and fabrication have taken center stage, many of which concern the quality and rigor of research and further challenge the trustworthiness of science. These include selective publication and file-drawer problems, various biases, as well as the general reproducibility or robustness of research results. At the same time, open, inclusive, and creative cultures of research in teams and organizations have been threatened by practices that prioritize outputs, as demonstrated by numerous examples of insufficient mentoring, unfair authorship practices, or intransparency about career progress for younger researchers. All these issues have long histories of discussions about improving scientific methods, however, views differ on how important these issues are, and whether all disciplines are affected equally. While some argue that there is only one scientific method, requiring universal standards for robust evidence, others emphasize the diversity of research cultures and the mutual criticism and learning that can result from this diversity.

As a contested issue, research integrity encompasses a large number of actors, measures, platforms, policies, and organizations. This symposium will gather researchers, practitioners, and policy makers to chart this heterogeneous field, to provide evidence of its effectiveness, and assess its (future) development. The event will bring together international and national expert speakers with keynotes from Professor Lorraine Daston (Max Planck Institute for the History of Science in Berlin / University of Chicago) and Professor Dava J. Newman (Massachusetts Institute of Technology / MIT Media Lab). Speakers and guests will have ample opportunity to discuss, reflect on, and assess the current state of research integrity in an interactive and inclusive environment, combining the on-site and the digital experience of a hybrid event, and thus share insights on a global scale.

The symposium will be organized as a hybrid event and is free of charge. Details regarding the registration process, access to the event, and the hosts will soon be published on the website of the Berlin University Alliance https://www.berlin-university-alliance.de/en/commitments/research-quality/symposium/index.html.

The symposium is organized in concurrence with the Einstein Foundation Berlin’s „Einstein Award for Promoting Quality in Research https://www.einsteinfoundation.de/en/award/“ that will take place later the same evening.


Forschungsdatenmanagement

Webinarreihe FDM in Österreich
Datum: 25.11.2021 – 10 bis 11:30 Uhr
Ort: virtuell

Wir möchten Sie herzlich zu den nächsten acht Webinaren in der Reihe „Forschungsdatenmanagement in Österreich (https://forschungsdaten.at/fda/materialien/)“ einladen. Die Reihe bringt Expert*innen aus der Forschung und der Forschungsinfrastruktur zusammen und vermittelt verschiedene Themen aus den Bereichen Forschungsdatenmanagement und Open Knowledge.

Im Wintersemester 2021/2022 können Sie sich auf die folgenden spannenden Veranstaltungen freuen:

  • 22.9.2021 10:00-11:00 – Datenschutzkonforme Weitergabe von Daten an Externe
  • 19.10.2021 10:00-11:30 – Machen wir unsere Daten FAIR!
  • 18.11.2021 10:00-12:00 – Repositorien für Forschungsdaten (InvenioRDM)
  • 25.11.2021 10:00-11:30 – Datenmanagementpläne an technischen Universitäten
  • 7.12.2021 10:00-11:30 – Einführung in Git
  • 20.1.2022 10:00-11:00 – Schnittstellenarbeit im Zeichen von Open Education und Open Science
  • 2.2.2022 10:00-11:30 – Metadaten für Forschungsdaten
  • 22.2.2022 10:00-11:00 – FAIRe Forschungsinfrastruktur an Institutionen

Link zur Anmeldung: https://forschungsdaten.at/fda/materialien/


Bibliothekswesen, Linked Open Data, Englisch

SWIB21 online – 13th Semantic Web in Libraries Conference
Datum: 29.11. bis 03.12.2021
Ort: virtuell

SWIB conference (Semantic Web in Libraries) is an annual conference, being held for the 13th time.

Due to the Covid-19 pandemic, we cannot be sure that travelling and meeting face-to-face will be possible for everybody in the community by November. Therefore, we have decided to hold SWIB21 the second time on the web. This will be an opportunity to easily participate from all over the world.

Taking into account the different time zones of the participants, we plan to carry out the conference during the week of 29 November – 03 December in the time from UTC 14:00 until 16:30.

SWIB focuses on Linked Open Data (LOD) in libraries and related organizations. It is well established as an event where IT staff, developers, librarians, and researchers from all over the world meet and mingle and learn from each other. The topics of talks and workshops at SWIB revolve around opening data, linking data and creating tools and software for LOD production scenarios. These areas of focus are supplemented by presentations of research projects in applied sciences, industry applications, and LOD activities in other areas.

As usual, SWIB21 will be organized by the ZBW – Leibniz Information Centre for Economics and the North Rhine-Westphalian Library Service Centre (hbz). The conference language is English.


Geisteswissenschaften, Englisch

DHASA Conference 2021
Datum: 29.11. bis 03.12.2021
Ort: virtuell

Theme: “Digitally Human, Artificially Intelligent”

The Digital Humanities Association of Southern Africa (DHASA) is organizing its third conference with the theme “Digitally Human, Artificially Intelligent”. The field of Digital Humanities is currently still rather underdeveloped in Southern Africa. Hence, this conference has several aims. First, to bring together researchers who are interested in showcasing their research from the broad field of Digital Humanities. By doing so, this conference provides an overview of the current state-of-the-art of Digital Humanities especially in the Southern Africa region. This includes Digital Humanities research by people from Southern Africa or research related to the geographical area of Southern Africa.

Second, the conference allows for information sharing among researchers interested in Digital Humanities as well as network building. By bringing together researchers working on Digital Humanities from Southern Africa or on Southern Africa, we hope to boost collaboration and research in this field.

Third, affiliated workshops and tutorials provide information for researchers to learn about novel technologies and tools. These related events are aimed at researchers interested in the field of Digital Humanities, to focus on specific aspects of Digital Humanities or to provide practical information for researchers to move into the field or advance their knowledge in the field.

The DHASA conference is an interdisciplinary platform for researchers working on all areas of Digital Humanities (including, but not limited to language, literature, visual art, performance and theatre studies, media studies, music, history, sociology, psychology, language technologies, library studies, philosophy, methodologies, software and computation, etc.). It aims to create the conditions for the emergence of a scientific Digital Humanities community of practice.


Open Source

Koha-D-A-CH-Anwendertreffen
Datum: 30.11.2021
Ort: virtuell

Für das nächste geplante Koha-D-A-CH-Anwendertreffen am 30.11.2021 suchen wir nach Themenvorschlägen und Beiträgen von Koha-Anwendern. Die Beiträge sollten jeweils eine Länge von 15 Minuten haben, wobei weitere 5 Minuten für Fragen und Diskussion eingeplant sind. Der Vormittag wird wieder Einsteigerthemen gewidmet und am Nachmittag werden dann Spezialthemen behandelt.

Vorschläge zu Beiträgen können mit Titel und einer kurzen inhaltlichen Beschreibung bis 22.10.2021 an Klaus-Jürgen Sommerschuh (sommerschuh@bz-sh.de) gesendet werden.

Der Erfahrungsaustausch mit Institutionen, die gerade in Überlegung oder beim Umstieg sind, ist besonders willkommen.


Bibliothekswesen, Bestandserhaltung

Weiterbildungsreihe Bestandserhaltung – Licht macht nicht nur hell – Beleuchtung in Museum, Archiv und Bibliothek
Datum: 30.11.2021 – 15:00 – 16:30 Uhr
Ort: virtuell

Die „Weiterbildungsreihe Bestandserhaltung“ wird weitergeführt! Sehr gern möchten wir Sie auf weitere spannende Vorträge im Herbstsemester hinweisen.

30.11.2021 15:00 – 16:30 Uhr
Frank Heydecke, Buchrestaurator, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg „Licht macht nicht nur hell – Beleuchtung in Museum, Archiv und Bibliothek“
https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/aktuelles_meldungen/veranstaltungen_6/veranstaltung_148555.de.jsp

Anmelden können Sie sich wie immer unter bestandserhaltung@ulb.tu-darmstadt.de

Weitere Termine sind:

09.12.2021 15:00 – 16:30 Uhr
Susanne Fenkes, Diplomrestauratorin, Long Life for Art Eichstetten „Klima in Museum, Bibliothek und Archiv – Ein kleiner Einblick in theoretische Grundlagen, Klimageräte und Datenlogger“
https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/aktuelles_meldungen/veranstaltungen_6/veranstaltung_148556.de.jsp


Forschungsdatenmanagement, NFDI

Einladung zum Forum – ?/*(Weiter-)Entwicklung von Research Tools & Data Services in der NFDI4Culture*/?
Datum: 30.11. 2021 – 9 bis 12 Uhr
Ort: virtuell

Im Namen des NFDI4Culture-Konsortiums laden wir Sie sehr herzlich zum ersten öffentlichen Community-Forum ein, das unter dem Thema ?/*(Weiter-)Entwicklung von Research Tools & Data Services in der NFDI4Culture*/? stehen wird. Das Treffen wird am*Dienstag, dem 30. November 2021 von 9 bis 12 Uhr*in virtueller Form stattfinden.

In Abstimmung mit Ihnen als Forschende und Mitglieder der verschiedenen Fachgesellschaften möchten wir gerne die Bedarfe der gesamten Community hinsichtlich Research Tools und Data Services ermitteln. Hierbei ist der Austausch mit Ihnen und untereinander ein essentieller Bestandteil dieses Formats. Die im Rahmen der Forumsveranstaltung gewonnenen Erkenntnisse werden somit direkt in die Arbeit der (Weiter-)Entwicklung der Tools und Services von NFDI4Culture einfließen.

Für die Realisierung der (Weiter-)Entwicklung von Research Tools & Services in der NFDI4Culture stehen im Antrag noch nicht verplante Mittel zur Verfügung. Entsprechend den Vorgaben der DFG ist die Mittelvergabe bis Ende der Projektlaufzeit bereits in diesem Jahr festzulegen.

Die vom Forum ermittelten Bedarfe hinsichtlich Tools und Services werden im nächsten Schritt innerhalb des Steering Boards vorgestellt, das schließlich über die zu fördernden Tools und Services abstimmt.

Das erste Treffen des Forums soll daher vor allem dazu dienen, die bereits angelaufenen Weiterentwicklungen von Tools und Services vorzustellen und zusätzliche Bedarfe für geeignete Tools zu identifizieren, die perspektivisch für die Förderung geeignet erscheinen. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir darüber diskutieren, welche Projekte ? abgestimmt auf die divergierenden und gemeinsamen Bedarfe der Community ? förderungsgeeignet und im Projektzeitraum realisierbar sind.

Dabei möchten wir nicht primär nur Neuentwicklungen ins Auge fassen, sondern insbesondere über die Weiterentwicklung und Konsolidierung bereits bestehender Tools und Services nachdenken.

Folgende Programmpunkte sind geplant:

  • 9:00-9:15 Uhr: Begrüßung
  • 9:15-10:35 Uhr: Vorstellung bereits angelaufener Projekte (Paderborn: OxGarage, Dresden: IIIF-Server, Köln: Suchzugänge), Arbeitsstand & Zeithorizont
  • 10:35-11:15 Uhr: Vorstellung/ Diskussion weiterer geeigneter Tools
  • 11:15-11:30 Uhr: Pause (Abstimmungsfenster)
  • 11:30-12:00 Uhr: Auswertung, Abstimmung und Festlegung von Projekten?

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen. Wenn Sie ein spezifisches Tool und Services zur Diskussion bringen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie uns vorab Informationen und einen knappen Vorstellungstext zu diesem Tool und dessen Entwicklungsstand zukommen lassen würden.

Bitte melden Sie sich bis zum 15. November 2021 offiziell über das Formular auf der Website (https://cloud.nfdi4culture.de/apps/forms/iFsHzREe6zwyAErD) zum Forum an, damit wir die Kapazitäten des virtuellen Raums adäquat planen können. Eine Terminerinnerung und ein Link zum virtuellen Ort des Treffens werden wir Ihnen im Vorfeld der Veranstaltung mitteilen.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search